Seite auswählen

Bei Pinkepank habe ich diese schöne Aktion gefunden, 1000 Fragen an sich selbst zu stellen, die übers Jahr verteilt in fünfzig Häppchen daherkommen. Teil 1&2 findest du hier, Teil 3 hier, Teil 4 hier, Teil 5 hier, Teil 6 hier, und jetzt auf zu Teil 7:

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?
Da muss dann wirklich ein enormer Termindruck vorhanden sein, dass es soweit kommt.
122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?
Für alles. Ich bin ein Adoptivkind und hätte es nicht besser erwischen könnnen. Meine Eltern sind einfach klasse 😍
123. Sagst du immer, was du denkst?
Nein, jedenfalls nicht dann, wenn es um Kritik geht. Ich bin sehr diplomatisch und überlege oft lange, bevor ich etwas sage.
124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?
Ja, als eine Art Hintergrundrauschen brauche ich das manchmal.
125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?
Den Tod meiner leiblichen Mutter vor knapp fünf Jahren. Sie war erst 53 Jahre alt und starb innerhalb weniger Wochen an Lungenkrebs, der viel zu spät diagnostiziert worden war.
126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro?
Doofe Frage. Meine letzten 10 Euro überhaupt? Oder bevor neues Geld auf dem Konto landet? *schulterzuck*
127. Verliebst du dich schnell?
Würde ich mal eher nicht behaupten, ich bin ziemlich wählerisch (darauf kann sich mein Mann was einbilden…)
128. Woran denkst du, bevor du einschläfst?
Ganz unterschiedlich. Mal geht mir die Story des Buches durch den Kopf, das ich gerade lese, oder ich denke an kommende Ereignisse.
129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?
Der Samstag. Auch wenn ich derzeit etwas „Sams“-geschädigt bin, weil das Hörspiel bei unserem Sohn in Dauerschleife läuft. 🙉
130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?
Vermutlich, dass ich im Abspann der beiden „Hexe Lilli“-Filme stehe und auch bei beiden Filmpremieren dabei sein durfte. Die Schrift auf den Filmpostern ist von mir 😊.
131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen?
Uff. Als Michael Jackson noch lebte, wäre er meine Spontanantwort gewesen. Jetzt muss ich direkt überlegen.
132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?
Meine erste Verknalltheit war Ross Hill, der Sohn von Terence Hill. Die beiden spielten zusammen im Film „Renegade“, und ich hatte ein Poster von Ross an meiner Kinderzimmerwand. Leider starb Ross im Alter von nur 16 Jahren bei einem Autounfall. 😢
133. Was ist dein Traumberuf?
Im Grunde habe ich meinen Traumberuf, ich verdiene mit Kreativität mein Geld.
134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?
Leider nicht. Vieles möchte ich lieber aus eigener Kraft schaffen und verliere dadurch manchmal das Gefühl dafür, tatsächlich Hilfe von außen zu benötigen.
135. Was kannst du nicht wegwerfen?
Viel zu viele Erinnerungsstücke. Allerdings wird es mit der Zeit leichter, und ich miste immer mehr aus.
136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?
Facebook, meine eigene Seite (weil ich daran noch viiiiel zu arbeiten habe), Googlemail
137. Sind die besten Dinge im Leben gratis?
Natürlich. Liebe und Freundschaft. Wenn man dafür zahlen müsste, wären sie nicht echt.
138. Hast du schonmal etwas gestohlen?
Oh, peinlich! Ja, als ich ca. 12 Jahre alt war, forderte mich eine Mitschülerin zu einer dämlichen Mutprobe heraus. Im örtlichen Bastelgeschäft habe ich dann eine Glasperle mitgehen lassen. Aus heutiger Sicht ein Cent-Artikel, doch das hat mich ewig verfolgt.
139. Was kochst du, wenn du Gäste hast?
Wir haben im Garten einen originalen Pizza-Steinofen. Deshalb gibt es hier oft Pizza, wenn Gäste kommen.
140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen?
Eine Minute?! Das ist eher wenig, aber da ich mich im Boesner gut auskenne, würde ich dort innerhalb einer Minute sicherlich einiges an Künstlerbedarf zusammenraffen 😆